29. April bis 7. Mai - Boulevard of Broken Dreams

Ausstellung zum diesjährigen Kunst am Spreekniefestival vom 28. April bis 7. Mai 2017 in den Reinbeckhallen in Oberschöneweide

„Was liegt begraben unter dem Asphalt, ist hinter Häuserwänden tief verborgen, bricht hervor mit seinen Blüten und sucht Raum für die verweigerte Existenz.“

Die sechs Künstler aus Berlin, München, Karlsruhe und Stuttgart reflektieren die verschiedenen Facetten des Scherbenhaufens zerbrochener Träume und zeigen Stimmungsbilder verschiedener Aspekte menschlichen Scheiterns.

Der Titel der Ausstellung „Boulevard of Broken Dreams“ bezieht sich auf den Ort Schöneweide und betrachtet mit den ausgestellten Werken vergangene und gegenwärtige Geschichte und den mit einhergehenden menschlichen Schicksalen. Oberschöneweide war eines der größten zusammenhängenden Industrieareale Europas, ein Mikrokosmos der jüngeren deutschen Zeitgeschichte: Der Pioniergeist am Anfang des 20. Jahrhunderts, Rüstungsproduktion und massenhafter Einsatz von Zwangsarbeitern zur Zeit des Nationalsozialismus. Nach dem Krieg Enteignung und Demontage. Während der Wende schloss ein Betrieb nach dem anderen und die Arbeiter lebten zwischen Hoffnung und Resignation. Als es 2006 gelingt, die Hochschule für Wirtschaft und Technik anzusiedeln, bekommt das Areal einen neuen Impuls. Der Ausstellungsort korrespondiert als Metapher zwischen zerronnenen politischen Visionen und den Fragmenten einer intimen existenziellen Verletzung.

Die kindlichen Träume finden sich konkret in den Arbeiten von Susu Gorth „Teddys“ und Cornelia Kohler „Home is where I live inside“ wieder. Gorth greift das Thema der Verweigerung auf, indem die Objekte auf anarchische Weise sich ihrer vorgegebenen Form entziehen wohin gegen die Archetypen wie Puppenhaus und Haare auf alptraumhafte Weise von Cornelia Kohler neu besetzt werden. Auch die Arbeiten von Kerstin Serz schwanken zwischen einer romantisch kindlichen Realität und einer tiefgründigen, diffusen Ebene. Die Kindheit als mythischer und utopischer Ort dient in der Kunst als Feld der Vergewisserung der eigenen sozialen und kulturellen Existenz und zeigt sich in den Arbeiten eher von einer Instabilität besonderer Intensität. Der Maler Ivo Stilling demontiert den Traum von Geschwindigkeit. Das Statussymbol Automobil löst sich auf der Leinwand von perfektem Design zu Fragmenten seiner Funktion auf. Der Traum von Europa steckt in den politischen Kinderschuhen und droht aus Angst vor Verlust der kulturellen Identität zu scheitern, hier dokumentiert die Serie „Borders“ von Martin Sigmund die fragilen und sich ständig ändernden politischen Konstrukte unserer Zeit. Ute Heim verbindet in ihrer Video Arbeit autobiografische und politische Erinnerung mit einer Reise zurück an einen Ort der Kindheit.

Mehr auf brokendreams.miss-sophies-planet.com

17. Februar 2017 Supper Club - roses are red and roses are green


Supper Club- Green Springtime Delights

7. April 2017 19,00Uhr

Reservierungen bis 5. April 12.00 Uhr- Teilnahme nur mit Anmeldung!

Starter:
Grünes Pfannenwunder mit Meerrettich-Frischkäsefüllung, Frühlingszwiebel, Edamame, Dill und Mangospiegel mit gegrillter Garnele (Veggie ohne Garnele)

Main Course:
Bio-HüftSteak mit Bärlauchkruste, Kürbisgratin auf Avocadospiegel
Veggie: Bärlauch- Kürbis Lasagne auf Avocadospiegel

Dessert:
Weisse Schokoladen Pannacotta in grünem Kleid, Avocado Eis und Pistazien Macaron

Meat: 37,00€
Veggie:32,00€

Rot und Weisswein: Glas 3,90€
Cocktail: Gin mit Gurke: 4,90€

Supper Club Impressionen

3. Februar 2017 Supper Club - Last Supper


Nächsten Freitag im Supper Club:

Anmeldung und Reservierungen für 19.00-22.00 Uhr unter info@miss-sophies-planet.com

Teilnahme nur mit verbindlicher Anmeldung bis Donnerstag
1. Februar, 12.00 Uhr
 
 
Dies ist der vorerst letzte Supper Club bei Miss Sophie, Sie können sich allerdings weiterhin auf Anmeldung ab 6 bis 10 Personen auf einen privaten Supper Club einbuchen. Das Menu wird dann nach ihren Wünschen zusammengestellt.

 

Last Supper - All in black.....

3 Gänge Menu

Starter:BIO-Black Angus Miniburger mit Chutney, Gurke, Tomate, Roquefortkäse, Bacon, frittierten Zwiebeln in einem hausgemachten schwarzen Brötchen.

oder
BIO-Black Quinoa Miniburger mit Chutney, Gurke, Tomate, Roquefortkäse, frittierten Zwiebeln in einem hausgemachten schwarzen Brötchen.
Main Course:
BIO-Entenbrust oder Veggie Sellerieschnitzel in Schwarzer Sesam Kruste an einer geräuchterten Pflaumensauce mit getrockneten Pflaumen, frittiertem Topinambur, Rotweinzwiebel, blauem Kartoffelmousse, schwarze Bohnen und rote Beete Blätter

 
Dessert:
Dunkle Schokoladenmousse auf Himbeerspiegel mit Brombeeren, Schwarzem Sesam Eis und Cassis Macaron
Getränke: Rot- und Weissweinauswahl
 Guiness 3,50€
Cocktail: Black Berry Mojito 4,90€

Meat Menu: 37,00€
Veggie Menu: 32,00€
(Getränke exclusive)
 

 

30.9. - 08.10.2016 Tropicalia Concept Store München mit Miss Sophie

 

08.-17. Juli 2016 TENFINGERS - ART AND FOOD


 TEN Fingers - Food and Art

„Food is art without evidence.“

Ausstellung zum diesjährigen Kunst am Spreekniefestival vom 8.-17 Juli 2016 auf Miss Sophie´s Planet


Es finden sich in der Kunstgeschichte zahlreiche Arbeiten und Ausstellungen zum Thema Lebensmittel. Essen und Kunst, wie die prall gefüllten Früchtekörbe des französischen Altmeisters Cezanne oder aus der niederländischen Feinmalerei Gemälde des Künstlers Nicholaes Gillis manifestieren sich vor dem geistigen Auge.  

Miss Sophie zeigt Arbeiten von10 internationalen Künstlern aus Spanien, Paraguay, Finnland, Italien, Ukraine und Deutschland (Juan Varela - Objekte, Patricia Wich - Videokunst, Mia Maljojoki - Schmuck, Martin Sieberth - Objekte, Anita Weis - Malerei, Maria Volokova - Porzellanobjekte, Carla Cixi - Textilkunst, Cornelia Kohler - Skulptur, Maud Tutsche - Collagen, Salla Kuhmo-Winkler - Objekte) zu diesem Thema.

Am letzten Festivalwochenende (Samstag um 19.00 Uhr) gibt es ein danach regelmäßig stattfindendes Pop-Up Dinner „RakeTEN“ in einer Spezialedition „ART RakeTEN“. Bei dieser Ausgabe des Raketendinners auf Miss Sophie's Planet sollen sich erneut Kunst und Essen begegnen, ein gängiges Rezept der Kunstgeschichte und eben auch der jüngeren kulinarischen Geschichte.

(80€ pro Person/ Anmeldung unter: catering@miss-sophies-planet.com)

Zehn Teilnehmern werden in zehn Gängen exquisite Speisen serviert, begleitet von selektierten Cocktails und Weinen. Jedem dieser Gänge stehen Werke von zehn Künstlern gegenüber, die sich mit Raketen, Kosmos und erfüllten oder unerfüllten weltlichen Wünschen beschäftigen und von einer Kunsthistorikerin vorgestellt werden. Parallel dazu wird in den Räumen von Miss Sophie's Planet die  von Cornelia Kohler kuratierte Ausstellung zum Thema food and art stattfinden.

Kunst und Essen gehen eine schmackhafte Liaison ein und schaffen eine Atmosphäre für inspirierende Gespräche.

Intensiv thematisiert wurden Lebensmittel bereits im 16. Jahrhundert bei den Stillleben der Alten Meister, vorrangig aus Holland und häufig steckten diese Bilder voller Anspielungen – erotischer und religiöser Art. Das arrangierte Stillleben symbolisiert den Tod, die Vergänglichkeit in der Natur.

Neben der Malerei bietet sich die künstlerische Auseinandersetzung mit Lebensmitteln als Skulptur und formbare Masse an, wie Joseph Beuys mit seiner Fettecke oder der Honigpumpe am Arbeitsplatz zeigte. Beuys hatte die „soziale Plastik“ als erweiterten Kunstbegriff eingebaut. Die Honigpumpe stand im übertragenen Sinn für den menschlichen und gesellschaftlichen Organismus.

Essen als ein Grundbedürfnis des Menschen und der Prozesse, die sich in seinem Körper vollziehen, werden unter anderen thematisiert in den berühmten Arbeiten von Andy Warhol (Campell’s Suppendose) oder des italienischen Konzeptkünstlers Piero Manzoni („Merda d’artista“ – „Die Künstlerscheiße“  in der Dose).

In den 1960er Jahren tischte der Künstler Daniel Spoerri auf, begründete die so genannte „Eat Art“, die Ess-Kunst. Die Reste von Mahlzeiten auf den Tellern fixierte er mit Leim und Konservierungsstoffen als plastische Momentaufnahmen. Relativ neu auf dem Markt ist die partizipative Kunst, bei der in Ausstellungen gekocht wird.

Miss Sophie erteilt allen kunstinteressierten Gourmets für die Dauer des Festivals eine Landeerlaubnis auf ihrem Planeten und heißt diese herzlich willkommen ihren Kosmos zu entdecken.

Miss Sophie’s Planet
Marienstr.1a
12459 Oberschöneweide
0176/48216153
info@miss-sophies-planet.com
Öffnungszeiten: Mo-Fr 11-18 Uhr
Samstag11-22 Uhr  und Sonntag 12-20 Uhr über die Dauer des Festivals

 

 

12.03. - 18.03.2016 Easter POP Up Store with OSW Designers on Miss Sophie's Planet

16. Januar 2016 ab 12 Uhr Eröffnung Miss Sophie's Planet - Boutique / Cafe / Atelier

  

  

18. Dezember - 24. Dezember 2015 Marche de Noel

Marché de Noël in der Galerie Joseph - 4, place de Thorigny, 75003 Paris

[mehr]

26. Oktober - 1. November 2015 Ca va, Bresil? - Paris

Ça va, Brésil? TROPICALIA - Concept Store in der Galerie Lieu37 / Paris.

[mehr]

 

 

 

06.-12. Juli 2015 Parachutes Landing - Kunst am Spreeknie

Anlässlich des 2015 stattfindenden Kunst am Spreeknie-Festivals vom 03. bis 12. Juli haben sich 13 in Schöneweide und München tätige Künstler und Gestalter unter der Leitung von Bildhauerin/Modekünstlerin Cornelia Kohler zusammengefunden, um an dieser Veranstaltung zum ersten Mal zu partizipieren. In der Projektgalerie Schalterraum findet mit Parachutes Landing die letzte Ausstellung statt. Präsentiert werden Arbeiten verschiedener Disziplinen in einem zusammenfassenden poetischen Bild - Einem Ort zwischen Wolken und Wasser ... 

[mehr]